Home

Willkommen auf der Seite der Sinfonietta Lucerne!

Das „Kammerorchester auf dem Land“ ist ein Ensemble bestehend aus Musikstudenten der Region Luzern. Die Sinfonietta begeistert mit ihrem jugendlichen, virtuosen Spiel und zugleich musikalischen Ausdruck das Publikum der ländlichen Gemeinden im Kanton Luzern.

Klang & Sehnsucht 2018

Das Programm dieser Konzertreihe dreht sich um das zentrale Thema der Romantik, die Sehnsucht. Die Sinfonietta Lucerne präsentiert Werke von Puccini, Mozart und Tschaikowsky, die in ihrem Zusammenhang ein Abbild der Romantik, ihrer, in sich gefühlsmässig zerrissenen und sehnsüchtigen, Menschen und deren Beziehung zur Klassik darstellt.

Hier geht’s zum Konzertprogramm Klang & Sehnsucht

Mozarts Behandlung von Klang und dessen gezielter Orchestrierung ist einzigartig. Sein zweites Hornkonzert in Es-Dur, KV 417, ist weltbekannt. Tschaikowskys grosse, sogar an Vergötterung grenzende Liebe für Mozart und dessen Musik, treibt ihn selbst zur Imitation der mozartischen Leichtigkeit in seinen Werken. Mit der Serenade für Streicher in C-Dur, op. 48, kombiniert er im 1. Satz die Form der klassischen Sonatine nach Mozart mit russischer Musik und lässt das Publikum seine Gefühlslage und deren Ausbrüche regelrecht spüren. Passend dazu zeigt die Sterbeszene „Crisantemi“, nach den offiziellen Trauerblummen, den Chrysanthemen benannt, aus Puccinis Oper „Manon Lescaut“ (1893), als Ausdruck der verbotenen Liebe und der Verzweiflung, die endlose Trauer und gleichzeitig die Sehnsucht nach einem Leben an einem anderen, besseren Ort.
Hier geht’s zu den Konzertdaten!

Klang & Sehnsucht

Giacomo Puccini (1858 – 1924)
Crisantemi

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Hornkonzert Nr. 2 in Es-Dur, KV 417
Solist Remo Leitl, Waldhorn

I – Allegro maestoso
II – Andante
III – Rondo piu Allegro

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840 – 1893)
Serenade für Streicher C- Dur, op. 48

I – Pezzo in forma di sonatina: Andante non troppo – Allegro moderato
II – Valse: Moderato – Tempo di valse
III – Élégie: Larghetto elegiaco
IV – Finale (Tema russo): Andante – Allegro con spirito

Newsletter abonnieren

Das Kammerorchester auf dem Land

Die Sinfonietta Lucerne wurde im Mai 2017 von Marius Brunner und Silvan Setz gegründet. Das Kammerorchester besteht aus Musikstudenten der Region Luzern. Durch die Zusammensetzung des Ensembles ist der Altersdurchschnitt der beteiligten Musiker sehr tief. Die Altersspanne  beläuft sich auf 20 – 30 Jahre, was auch in ihrer jugendlichen Art und Interpretation der präsentierten Werke stark wiedererkennbar ist.

Ihre erste Konzertreihe veranstaltete das Ensemble bereits im Oktober desselben Jahres  unter dem Titel „Czech folklore“. Als junges Ensemble auf professioneller Basis hat sich die Sinfonietta zum Ziel gesetzt, hochstehende und attraktive Werke der sinfonischen Literatur auf den Bühnen der ländlichen Gemeinden im Kanton Luzern aufzuführen.

Mehr zu unseren Ideen, Visionen & Zielen gibt’s hier.                 Newsletter abonnieren

Die Personen hinter der Sinfonietta Lucerne:

Marius Brunner wurde 1994 in Luzern geboren und studiert an der Hochschule Luzern – Musik in den Hauptfächern Schulmusik und Orchesterleitung. Als Orchestermusiker spielt er in verschiedenen nationalen und internationalen Formationen, u.a. der Jungen Philharmonie Zentralschweiz und der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg (DE). In Luzern besucht er die Dirigierklasse von Prof. Franz Schaffner. Anlässlich von Meisterkursen und Hochschulprojekten, dirigierte Marius Brunner die Filarmonica Banatul Timişoara (RO), den Chor des Collegium Musicum Luzern, das „seRAVEilLer“ Orchester, sowie das Kammerensemble der Hochschule Luzern. Als Dirigent des Jugendblasorchesters Schüpfheim widmet er sich zudem intensiv der Ausbildung junger Musiker und Musikerinnen. Marius Brunner ist Mitgründer und Leiter der Sinfonietta Lucerne und war 2015 Stipendiat des Konservatoriumsvereins Dreilinden Luzern.

Silvan Setz (geboren 1994) wuchs in Schüpfheim LU auf und studiert an der Zürcher Hochschule der Künste im Hauptfach klassisches Schlagwerk bei Klaus Schwärzler, Rainer Seegers, Raphael Christen und Martin Grubinger. Als Zuzüger spielt er in diversen (inter-) nationalen Orchestern, u.a. der Orchestergesellschaft Zürich oder der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg (DE). Als Musiklehrer in Niederhasli ZH, sowie als musikalische Leitung / Assistenz in Jugendprojekten wie beispielsweise dem Projekt „#RITUALS“ 2017 des Opernhauses Zürich, engagiert er sich stark für die musikalische Jugendförderung. Nebst Konzerten als Musiker, konnte Silvan Setz auch als Veranstalter einige Erfahrungen sammeln: Als Praktikant beim argovia philharmonic im künstlerischen Betriebsbüro, als Mitgründer der Ruswiler „Funky-Night“ oder als Organisator eines Konzertabends einer Projekt-Big Band in Zusammenarbeit mit Pepe Lienhard. Silvan Setz ist Mitgründer, Orchestermanager und Schlagzeuger der Sinfonietta Lucerne.

Idee, Vision & Ziel

Grundsätzlich hat sich die Sinfonietta Lucerne drei Ziele gesetzt:

1.) Als Kammerorchester mit professionellem Charakter ist es der Sinfonietta Lucerne wichtig, das in den ländlichen Regionen des Kantons Luzern eher schwach frequentierte Kulturtreiben klassischer Orchester und deren Literatur zu bestärken.

Aus Erfahrungen anderer Projekte und unserer ersten Konzertreihe vom Oktober 2017 sehen wir, dass die Freude und Begeisterung für das Musikgenre der klassisch, sinfonischen Musik durchaus auch in den ländlichen Gemeinden besteht. Genau diesen Zuhörern, ob jung oder alt, neugierig oder bewandert, will die Sinfonietta Lucerne die Möglichkeit bieten in ihrer Nähe nebst den lokalen Amateur-Orchestervereinen auch Konzerte eines professionellen und jugendlichen Kammerorchesters besuchen zu können. Wir wollen diese Kultur auf dem Land nachhaltig stärken und mit mehreren Konzertreihen im Jahr dazu beitragen, dass sich vermehrt interessierte Bewohner ländlicher Gemeinden an unseren Konzerten austauschen.

2.) Die Jugendförderung liegt dem Kammerorchester am Herzen.

Als Plattform für Musikstudenten fördert die Sinfonietta Lucerne junge Talente und gibt ihnen die Möglichkeit auf professioneller Basis mit einer kleinen, solistischen und intimen Besetzung aufzutreten. Im wiederkehrenden Konzertrhythmus können die Musiker somit wichtige musikalische Erfahrungen sammeln. Zudem werden junge Solisten gefördert: Wir bieten diesen die Möglichkeit sich der Öffentlichkeit zu zeigen, Erfahrungen zu sammeln und sich musikalisch weiterzuentwickeln.

3.) Durch Zusammenarbeit mit anderen Kulturschaffenden wollen wir einzigartige Projekte realisieren.

Das einfache Konzertformat von früher verändert sich heutzutage sehr stark. Wir wollen zu dieser Veränderung beitragen und nebst alltäglichen Konzerten mit jungen Solisten auch Konzerte der Sinfonietta Lucerne veranstalten, die zu Events werden. Projekte mit anderen Kulturschaffenden wie Theatergruppen, Tanzgruppen, Filmemachern, Malern oder Komponisten, die als Live-Events spürbar einzigartig sind. Unsere Konzerte werden für das Publikum zum Erlebnis und verleihen so der klassischen Musik und dem Streichorchesterkorps Auftrieb. Wir wollen das Publikum durch die Professionalität der jugendlichen Studenten, durch die Realisation von einzigartigen Projekten und mit der Emotionalität dieses Musik-Genres begeistern.

Medien

Fotos

Videos & Audio